Jetzt Termin vereinbaren:   08151-5980

Fragen & Antworten

… zur Zahnpflege

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Putztechniken. Gerne erklären wir sie Ihnen bei Ihrem nächsten Termin.

Zahnbürsten unterliegen einem starken Verschleiss. Ist dieser zu weit fortgeschritten, muss die Zahnbürste ersetzt werden, um Zähne und Zahnfleisch nicht zu verletzen. In der Regel ist eine Zahnbürste nach ca. zwei Monaten zu ersetzen.

Auch wenn Sie krank waren, sollten Sie Ihre Zahnbürste austauschen, um mögliche übrige Keime restlos zu entsorgen.

Die Zahnzwischenräume werden von der Zahnbürste häufig nicht vollständig erreicht. Um sie zu reinigen kommen Zahnseide oder sog. Interdentalbürstchen zum Einsatz. Beides sollte ebenfalls täglich angewendet werden. Dabei gibt es eine Reihe verschiedener Ausführungen. Welche für Sie die richtige ist, erklären wir Ihnen gerne bei Ihrem nächsten Termin.

Je nach motorischer Geschicklichkeit kann der Einsatz einer elektrischen Zahnbürste sinnvoll sein. Durch den rotierenden Borstenkopf ist die Putztechnik wesentlich einfacher umzusetzen.

… zur Behandlung

Kinder und Jugendliche sollten 2x jährlich zur Vorsorge den Zahnarzt aufsuchen.
Dabei werden die Zähne gründlich untersucht, auf zahngesunde Ernährung hingewiesen und richtige Zahnputztechniken erläutert und demonstriert. Auch individualprophylaktische Maßnahmen, u.a. Entfernen von Belägen und Versiegelungen werden durchgeführt.

Die Zahnsteinentfernung umfasst die Entfernung von harten Belägen, die sich hauptsächlich auf der Innenseite der Unterkieferschneidezähne und der Aussenfläche der oberen Molaren befinden. Dies wird in der Regel mit Handinstrumenten und Ultraschall durchgeführt. Der gesetzlich Versicherte kann diese Maßnahme einmal pro Jahr  kostenlos in Anspruch nehmen.

Eine professionelle Zahnreinigung dagegen umfasst eine komplette Reinigung sämtlicher Zähne mit anschliessender mehrstufiger Politur zur Glättung der Zahnoberflächen. Dabei werden neben harten und weichen Belägen auch Verfärbungen gründlich entfernt. Dem Patienten werden zur häuslichen Mundhygiene individuelle Tipps gegeben und Hilfsmittel demonstriert.

Diese Leistung wird nicht grundsätzlich von gesetzlichen Versicherungen getragen, jedoch bieten immer mehr Versicherungen Zuzahlungen an.

Während der Schwangerschaft besteht ein erhöhtes Risiko an Parodontose zu erkranken, was u.U. zu einer Frühgeburt führen kann.
Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, während dieser Zeit besonders regelmäßig zur Prophylaxe zu uns in die Praxis zu kommen.

… zur Praxisorganisation

Einen Termin können Sie telefonisch unter 08151 / 5980 oder über unsere Online-Terminanfrage vereinbaren.

Bitte geben Sie bei der Anfrage per Email stets Ihren gewünschten Behandlungszeitraum (vor- oder nachmittags) sowie den Grund der Behandlung an.

Notwendig für den ersten Termin ist lediglich Ihre Versichertenkarte.

Haben Sie von Ihrem vorherigen Arzt oder Zahnarzt schon Diagnosen, Röntgenbilder oder Ähnliches, dann bringen Sie diese gerne mit, sodass wir uns schnell ein Bild Ihres Zahnstatus machen können.

Unter www.notdienst-zahn.de können Sie den Zahnarzt in Ihrer Umgebung finden, der außerhalb unserer Sprechstunden Notdienst hat.